Neuigkeiten

LITERATUR: LITERATUR!

Unser Herbstprogramm 2018 begann am 6. September mit einem von Norbert Wehr moderierten Abend über Éric Vuillards Buch Die Tagesordnung. Am 1. Oktober ging es weiter mit Manana Tandaschwili, die, moderiert von Bozena Badura, über die Literatur Georgiens sprach. Am 30. Oktober diskutierte Jan Wilm mit Michael Lentz über dessen monumentales Requiem Schattenfroh. Und letzter Gast des Jahres 2018 war am 29. November Ursula Krechel, die im Gespräch mit Beate Scherzer ihren neuen Roman Geisterbahn vorstellte.

Im neuen Jahr ging es am 17. Januar weiter: Christian Metz und Steffen Popp sprachen, moderiert von Norbert Wehr, über zeitgenössische Dichtung. Am 13. Februar lasen Bernd Rauschenbach und Joachim Kersten aus dem Briefwechsel Arno Schmidt und Hans Wollschläger (und knüpften damit an legendäre Arno-Schmidt-Abende der letzten Jahre an). In den Abend führte Giesbert Damaschke, der Herausgeber des Briefwechsels, ein. Am 14. März war Géraldine Schwarz zu Gast, um mit Claus Leggewie über ihr Buch Die Gedächtnislosen zu sprechen.
Die weiteren Termine: Am 9. Mai stellt Feridun Zaimoglu seinen neuen Roman Die Geschichte der Frau vor. Und am 17. Juni kommt der Übersetzer Frank Heibert nach Essen, um mit Norbert Wehr über seine Neu-Übersetzung von Raymond Queneaus Roman Zazie in der Metro zu sprechen. Ebenfalls ein Übersetzer ist der Gast am 3. Juli: Ron Winkler. Winkler übersetzte Little Boy, die Lebenserinnerungen des großen amerikanischen Dichters Lawrence Ferlinghetti. Er spricht darüber mit Jan Wilm vom KWI.