Neuigkeiten

LITERATUR: LITERATUR!

Unser Herbstprogramm 2018 begann am 6. September mit einem von Norbert Wehr moderierten Abend über Éric Vuillards Buch Die Tagesordnung. Am 1. Oktober ging es weiter mit Manana Tandaschwili, die, moderiert von Bozena Badura, über die Literatur Georgiens sprach. Am 30. Oktober diskutierte Jan Wilm mit Michael Lentz über dessen monumentales Requiem Schattenfroh. Und letzter Gast des Jahres 2018 war am 29. November Ursula Krechel, die im Gespräch mit Beate Scherzer ihren neuen Roman Geisterbahn vorstellte.

Im neuen Jahr geht es am 17. Januar weiter: Christian Metz und Steffen Popp sprechen, moderiert von Norbert Wehr, über zeitgenössische Dichtung. Am 13. Februar lesen Bernd Rauschenbach und Joachim Kersten aus dem Briefwechsel zwischen Arno Schmidt und Hans Wollschläger (und knüpfen damit an legendäre Arno-Schmidt-Abende der letzten Jahre an). Und am 14. März ist Géraldine Schwarz zu Gast, die mit Claus Leggewie über ihr Buch Die Gedächtnislosen sprechen wird.

 

FREMDE LITERATURWELTEN?

Die Literatur Tschechiens – Ehrengast der Leipziger Buchmesse 2019
Tomáš Kubíček im Gespräch mit Bozena Badura

Freitag, 27. Februar 2019, Café Central im Grillo-Theater, 20.00 Uhr

Die Tradition der deutschsprachigen Literatur in Tschechien reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück. So ist beispielsweise Prag der Geburtsort von Rainer Maria Rilke und die Heimatstadt von Franz Kafka. Und schon Johann Wolfgang von Goethe verbrachte seine Kuraufenthalte auf den Gebieten des heutigen Tschechiens.
Die tschechische Literatur ist dagegen in Deutschland kaum bekannt. Dabei hat sie vom Magischen Realismus, über sozialkritische Romane bis hin zum historischen Roman viel anzubieten.
Bei der zweiten Veranstaltung der Reihe „Fremde Literaturwelten?“ ist Tomáš Kubíček zu Gast, Direktor der Mährischen Landesbibliothek Brünn, Projektleiter des Gastlandes Tschechien auf der Leipziger Buchmesse 2019, Literaturwissenschaftler und Historiker sowie Professor an der Karls-Universität in Prag.
Im Zentrum des Gesprächs stehen Bücher von Karel Poláček, Kateřina Tučková, Alena Zemančíková und Jáchym Topol, womit sowohl ein Klassiker als auch literarische Stimmen der Gegenwart zu Wort kommen.

In der Reihe „Fremde Literaturwelten?“ wird im Gespräch mit einer Expertin bzw. einem Experten die Literatur und Kultur eines ausgewählten Landes vorgestellt, wobei im Fokus möglichst aktuelle und ins Deutsche übersetzte Bücher stehen. Die Veranstaltungen werden von der Literarischen Gesellschaft Ruhr e.V. in Kooperation mit der Buchhandlung Proust zwei Mal im Jahr durchgeführt.